Gelassen genießen in der weltweit 1. Slow Food Travel Destination

Im Kärntner Gailtal und Lesachtal ist die weltweit 1. Slow Food Travel Destination beheimatet. Dem Produkt Zeit geben, mit der Natur und ihren wertvollen Ressourcen sorgsam umgehen, das wollen die herzlichen Gastgeber und Produzenten mittels einzigartiger Slow Food Travel Erlebnisse dem Gast in aller Ursprünglichkeit vermitteln.

Bio-Käsehof Zankl (©Daniel_Gollner_Kärnten_Werbung)
Bio-Käsehof Zankl

Eine Reise zu den Slow Food Produzenten in die weltweit 1. Slow Food Travel Destination im Kärntner Gailtal und Lesachtal ist eine Reise zu alten Traditionen und ehrlichen Handwerk. Hier lebt man das Bewusstsein für das Wesentliche und Ursprüngliche und schätzt respektvoll, was Mutter Natur der fruchtbaren Erde im Tal und auf den malerischen Almwiesen an den Berghängen der Gailtaler und Karnischen Alpen gegeben hat. Diese besonderen Schätze reifen und gedeihen zu lassen, um sie an goldenen Herbsttagen sorgsam zu ernten, ist den Menschen hier von Generation zu Generation weitergegeben worden. Und diese Momente sind es, die erstmals in ihrer Ganzheit erlebbar sind, in Form der vielfältigen Slow Food Travel Erlebnissen.

Eintauchen in die Slow Food Welt mittels 19 Erlebnisprogrammen
In jedem Eck im Lesachtal und Gailtal findet man mit den 19 Slow Food Travel Erlebnissen kulinarische Besonderheiten. Dabei lernen die Gäste das südliche Land und seine herzlichen Gastgeber kennen, dürfen bei deren Arbeit den Blick über die Schulter wagen und gerne auch selbst mitanpacken. Wie zum Beispiel beim Brotbracken des echten Lesachtaler Brots oder beim Würzen des herzhaften Gailtaler Specks in Hermagor, beim Bierbrauen oder beim Kochseminar in der Genusswerkstatt von Sissy und Stefanie Sonnleitner in Kötschach-Mauthen. In St. Daniel lernen neugierige Besucher die Kunst des Krendelns beim Kärntner Nudelworkshop mit Ingeborg und Gudrun Daberer oder man kreiert gleich mit dem Edelgreißler Herwig Ertl höchstpersönlich sein eigenes Slow Food Lieblingsgericht. Um zu erfahren, welche alten Geheimnisse sich hinter manchem Herd verbergen. Um zu schmecken, wie intensiv saftige Kräuter von weitläufigen Almwiesen ihr Aroma ausbreiten können. Um zu sehen, wie sich Bioheumilch in köstlichen Käse verwandelt. Den Ursprung wertvoller Lebensmittel wiederentdecken, den sorgsamen Umgang mit den Ressourcen, dies soll den Gästen bei Slow Food Travel-Erlebnisprogrammen und Workshops vermittelt werden.

Alle einzelnen Programme, weitere Informationen und Details:
http://www.slowfood.travel/de/slow-food-travel-alpe-adria-kaernten/erlebnisse

Bewusst langsam in den Tag starten
Ein weiteres ganz besonderes Erlebnis ist dabei das Slow Food Travel Frühstück. Hier ist der morgendliche Tisch reich gedeckt an regionalen Produkten, denn die Gastwirte arbeiten eng mit ihren regionalen Produzenten zusammen. Frische Bauernbutter, Bio-Eier, Kräutertees, Honig vom heimischen Imker, Sauerteigbrot von der Bäckerei Matitz, selbst gemachte Marmeladen sowie regionale Schinken- und Käsespezialitäten. Slow Food bedeutet, den Genuss in Restaurants und Wirtshäusern bewusst wahrzunehmen, die Gemütlichkeit in Hotels und auf urigen Bauernhöfen zu erfahren und beim Wandern und Radfahren die Wiederentdeckung der Langsamkeit aktiv spüren.

Nachhaltigkeit wird hier im Gailtal und Lesachtal seit jeher groß geschrieben, das Projekt Slow Food schafft dabei in den ländlichen Regionen Zukunftsperspektiven, wirkt der Abwanderung entgegen und erhält alte Traditionen, in dem diese wieder belebt und weiterentwickelt werden.

Slow Food Travel Reisen 2017
Neu sind die diesjährigen Slow Food Travel Reisen. Mal einen Gang runterschalten, dem nagenden Alltagsstress getrost die kalte Schulter zeigen und eine Reise zu den Wurzeln des guten Geschmacks unternehmen. Wo Langsamkeit in den Vordergrund rückt, Herzlichkeit gelebt wird und Genuss von jedem einzelnen Gastgeber zelebriert. Slow Food Produzenten und Meisterköche bereiten dabei einfache, lokale Gerichte zu, man lernt die Zubereitung der Kärntner Nudl, begibt sich auf die Spuren des Lesachtaler Brots, besucht im Zuge einer Wanderung malerische Almsennereien und lässt seine Hände über die goldenen Ähren der Kornäcker gleiten.

Alle Slow Food Travel Reisen 2017, weitere Informationen und Details:
http://www.slowfood.travel/de/slow-food-travel-alpe-adria-kaernten/urlaub/reiseangebote

In diesem kulinarischen Eck Kärnten erkennt man letztlich das Bewusstsein für das Produkt in jedem ehrlichen Lächeln, erlebt bäuerliches Handwerk hautnah und lernt schlussendlich die Zeit, die die Menschen den Produkten hier für die Reife lassen, ganzheitlich zu schätzen.

Slow Food heißt verantwortungsvoll genießen, die Natur mit ihren kleinen Besonderheiten wiederentdecken, um dabei ein wenig Rückbesinnung auf sich selbst zu finden. 1989 wurde Slow Food von Carlo Petrini aus Bra im Piemont gegründet. Genuss und Verantwortungsbewusstsein für das Produkt sollen durch Slow Food an Wertschätzung gewinnen. Aus diesem Anlass heraus, gründete Edelgreißler Herwig Ertl das Convivium Slow Food Alpe Adria und schuf damit die wertvolle Basis.

Inhaltsbild
Brot backen im Lesachtal

Downloads

Fragen?

Kontakt

Kärnten Werbung Marketing & Innovationsmanagement GesmbH
Public Relations
Völkermarkter Ring 21 - 23
A-9020 Klagenfurt
Tel.: +43 (0)463/ 3000
Fax: +43 (0)463/ 3000-60

Mag. Ute Zaworka
Österreich, Deutschland
Tel.: +43(0)463/3000-46
ute.zaworka@kaernten.at

Mag. Elke Maidic
Italien, Ungarn, Polen
Tel.: +43(0)463/3000-26
elke.maidic@kaernten.at

Dr. Lada Pranter
Tschechien, Slowakei, Russland
Tel.: +43(0)463/3000-42
lada.pranter@kaernten.at

Iris Kuchar
Österreich, Benelux, China,
Kroatien, Slowenien, Schweiz
Tel.: +43(0)463/3000-27
iris.kuchar@kaernten.at

linkbutton medienarchiv linkbutton tv.kaernten.at
Wissenswertes und Rechtliches

Informationen

Das honorarfrei zur Verfügung gestellte Bildmaterial DARF AUSSCHLIESSLICH im Zusammenhang mit KÄRNTEN Verwendung finden.

Sämtliche Abbildungen müssen mit dem Bildnachweis gekennzeichnet sein:
® Kärnten Werbung + Fotograf